Druckrohre


Einen wichtigen Bestandteil im Motor- und Abgastuning stellen Druckrohre dar. Jedoch müssen diese genauer definiert werden, da es verschiedene Arten von Druckrohren an verschiedenen Bauteilen am Motor gibt. Diesen Druckrohren ist dennoch gemeinsam, dass sie die Effizienz des Motors steigern. Daher finden Sie diese Druckrohre auch bei MK-Sportauspuff.

Druckrohre rund um den Motor

Die für das Motor-Tuning entscheidenden Druckrohre finden sich an zwei wichtigen Bauteilen: am Abgasturbolader sowie am Lufteinlass, über den die notwendige Luft in den Brennraum geleitet wird. Das Druckrohr am Turbolader verbindet Teile des des Turboladers mit dem Ladeluftkühler. Darüber hinaus ersetzen die Druckrohre am Lufteinlass des Motors den serienmäßigen Lufteinlass. Bei den letztgenannten Druckrohren handelt es sich um die Druckrohre, die auch im Zusammenhang mit Sportlufiltern Verwendung finden. Ein grundlegender Unterschied sind natürlich die verschiedenen Maße wie der Rohrdurchmesser.

Druckrohr am Ladeluftkühler und Powerrohr am Lufteinlass

Doch ein tatsächlicher Unterschied liegt darin, dass die Länge des Druckrohrs zwischen Ladeluftkühler und Turbolader bereits klar definiert ist. Die Länge des Druckrohr am Lufteinlass dagegen ist nicht klar definiert. Es muss berechnet werden. Ähnlich wie beim Fächerkrümmer und in den Schalldämpfern geht es um die wellenförmige Ausbreitung der Luft. Bildlich gesprochen muss eine Welle an ihrem Höhepunkt exakt dann auf das Einlassventil treffen, wenn dieses bedingt durch die Steuerzeiten öffnet. Das ist jedoch nur in einem bestimmten Bereich möglich, da moderne Motoren unter anderem mit einer Nockenwellenverstellung ausgestattet sind. Diese Nockenwellenverstellung beeinflusst die Steuerzeiten maßgeblich, sodass es zu entsprechenden Abweichungen kommt.

Funktionsprinzip vom Druckrohr am Lufteinlass (Powerrohr)

Doch nicht alle Druckrohre entsprechen der exakten Länge für einen durchschnittlich optimalen Lufteinlass. Allerdings findet durchaus eine Verbesserung statt. Zusätzlich sind es die thermischen Vorteile, die von Bedeutung sind. Die ansonsten verwendeten Gummischläuche erwärmen sich zwar etwas langsamer, dafür speichern sie die Wärme sehr lang. Das Powerrohr aber gibt die Wärme nahezu so schnell auf, wie sie die Wärme aufnimmt zuvor. Die Luft gelangt zusätzlich also etwas kühler in den Brennraum.

Das Powerrohr ist dabei nicht mit dem Cold Air Intake zu verwechseln. Dieser befindet sich vor dem Luftfilter (beim geschlossenen Sportluftfilter), das Powerrohr dagegen zwischen Luftfilter und Ansaugbrücke. Das ist übrigens auch der hauptsächliche Grund, Druckrohre beim Ladeluftkühler anstelle des Druckschlauchs einzubauen. Hier herrschen Temperaturen um die 200 Grad Celsius. Der Grund für den Ladeluftkühler ist darüber hinaus, dass die vom Lader bereits im Brennraum komprimierte Luft wieder etwas heruntergekühlt wird, um besser zu verbrennen. Druckrohre aus Edelstahl oder Aluminium leisten ihren Beitrag, die Wärme effizienter abzutransportieren.

Powerrohre gewährleisten gerade bei V-Motoren einen deutlich besseren Sound

Ein letzter Effekt, der explizit beim Powerrohr erwünscht ist, stellt der bessere Sound dar. Der Luftansaug bekommt so einen Sound, der an die kraft, den ein Motor entfaltet, besser angepasst ist. Insbesondere größere Aggregate wie V6 oder V8 Triebwerke erhalten einen deutlich besseren Sound (in der Form, wie er von Motortunern und Motorsportfreunden erwünscht ist). Zusammen zu offenen und geschlossenen Luftfiltern, zu Cold Air Intakes und dem Zubehör rund um Turbolader bietet MK-Sportauspuff auch solche Tuning-Bauteile an. Nutzen Sie die Suchfunktion mit unterschiedlichen Filtern oder verwenden Sie die Kategorien direkt.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3